Viertes Treffen des Arbeitskreises Personalentwicklung Recap

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 14:00 Uhr{"original"=>"https://redaktion.pludoni.de/uploads/post_image/image/1959/csm_AK_PE_300x150_db45cd8f34.jpg", "thumb"=>"https://redaktion.pludoni.de/uploads/post_image/image/1959/thumb_csm_AK_PE_300x150_db45cd8f34.jpg", "block_image"=>"https://redaktion.pludoni.de/uploads/post_image/image/1959/block_image_csm_AK_PE_300x150_db45cd8f34.jpg", "gallery_thumb"=>"https://redaktion.pludoni.de/uploads/post_image/image/1959/gallery_thumb_csm_AK_PE_300x150_db45cd8f34.jpg", "full"=>"https://redaktion.pludoni.de/uploads/post_image/image/1959/full_csm_AK_PE_300x150_db45cd8f34.jpg", "twitter_small"=>"https://redaktion.pludoni.de/uploads/post_image/image/1959/twitter_small_csm_AK_PE_300x150_db45cd8f34.jpg", "twitter_large"=>"https://redaktion.pludoni.de/uploads/post_image/image/1959/twitter_large_csm_AK_PE_300x150_db45cd8f34.jpg", "facebook_small"=>"https://redaktion.pludoni.de/uploads/post_image/image/1959/facebook_small_csm_AK_PE_300x150_db45cd8f34.jpg", "facebook_large"=>"https://redaktion.pludoni.de/uploads/post_image/image/1959/facebook_large_csm_AK_PE_300x150_db45cd8f34.jpg", "original_width"=>200, "original_height"=>100}

Am 12. Dezember war Stichtag für das vierte Treffen des Arbeitskreises Personalentwicklung. Diese Runde beschäftigte sich der Arbeitskreis über Trends im Arbeitgebermarkenauftritt. Das Thema lautete Employer Branding als strategischer Ansatz für eine authentische Arbeitgebermarke oder: Welche Rolle spielt HR bei der Gestaltung der Unternehmenskultur?

Drei Referenten boten dem Arbeitskreis Personalentwicklung Input, wie Kompetenzerwerbsprozesse in Zukunft gestaltet werden können. In unserem Recap wollen wir nochmals die Präsentationen zusammenfassen. In diesem Zuge möchten wir uns auch noch einmal recht herzlich bei unseren Referenten für Ihre Impulse bedanken:

Cultural Change @ X-FAB – Die Rolle von HR während des kulturellen Wandels der X-FAB Semiconductor Foundries Gruppe
Henryk Schoder (VP Human Resources X-FAB)

Henryk Schonder zeigte, wie man es schafft, dass sich ein Unternehmen intensiv mit Werten beschäftigt. Seit 2014 führte er einen Prozess mit Workshops und Value Promotern durch, um die Bedeutung bestimmter Werte, die für X-FABs Unternehmenskultur als besonders relevant angesehen werden mit den 3500 Mitarbeitern des Unternehmens zu diskutieren. Das Projekt läuft noch bis 2018. Dafür werden immer wieder Workshops mit der Belegschaft durchgeführt und es werden verschiedene Werte aus verschiedenen Perspektiven thematisiert: individuelle Perspektive, Teamsicht und eine cross-functional (bereichsübergreifende) Vogelperspektive.

Interessant dabei ist, dass Mitarbeiterbefragung von 2013 zu 2016 ergaben, dass sich die Wertezielsetzung der X-FAB innerhalb der Belegschaft überall verbessert hat. Im Sinne des Employer Brandings, kann auch eine Wertediskussion hilfreich sein, wenn die Ergebnisse dazu genutzt werden ein authentisches Bild im Sinne von Arbeitgeberwertaussagen (Employer Value Propositions) zu formulieren und diese in das Personalmarketing (Bildwelten, Slogans, etc.) zu überführen. Kurzum eine Art Firmenphilosophie zugeschnitten auf das Unternehmen in seiner Rolle als Arbeitgeber.

Leider stellte uns Herr Schoder seine Präsentation nicht zur Verfügung.

Orientierungsplattform Forschung & Praxis als regionales Medium des Employer Branding
Anja Fejdasz (Career Service TU Dresden)

Frau Fedjasz stellte ihrer Präsentation einige neue Formate des CareerServices der TU-Dresden vor, welche Unternehmen nutzen können, um ihren Employer Brand zu positionieren. Wir vom Empfehlungsbund haben bereits Erfahrungen mit ähnlichen Formaten gemacht, die auch dem CareerService vorschweben. Unter anderem Kathleen Schwerdts Projekt IT-Ringvorlesung an der Universität Leipzig. Das Feedback der Studenten und auch der teilnehmenden Unternehmen ist durchwegs positiv. Insbesondere die praxisorientierte Herangehensweise vermittelte den Studenten frühzeitig einen Einblick, mit welchen Herausforderungen sie neben fundierter Methoden und Theoriekenntnisse in ihrem späteren Berufsfeld bewältigen werden. Wir empfehlen allen Dresdner MINT-Unternehmen sich das Format des CareerServices genauer anzuschauen und mitzugestalten.

Systematische Entwicklung eines Employer Brand - Was Employer Branding von Personalmarketing unterscheidet
Prof. Jörg Klukas (FOM Leipzig)

Prof. Klukas zeigte, das unter Employer Branding nicht das Gleiche zu verstehen ist, wie Personalmarketing. Mit Employer Branding versteht man in der Personalforschung die unternehmenseigen geleistete Arbeit und die sich daraus entwickelnde Arbeitswelt innerhalb des Unternehmens als ein "Produkt", das vom Personalmanagements gestaltet wird (Produktmanagement). Dabei lassen sich „Kernangebote“ einer Firma als Employer Value Propositions (EVP) ausarbeiten ("so sind wir", schwaches Employer Branding) oder als Ziele definieren ("so wollen wir sein", starkes Employer Branding).

Die ausgearbeiteten EVP lassen sind nach außen kommunizieren und bilden das Fundament für das individuelle Bild der Arbeitgebermarke (Nische). Eine Definition oder Vision einer EVP gibt Ziele an, wohin sich ein Unternehmen als Arbeitgebermarke positionieren möchte (Nischenfindung). Jedoch nur, wenn man in diesen Versprechen tatsächlich gut und besser als der Wettbewerb ist. Hier setzt die Personalarbeit an. Beispiel: Ein Unternehmen, das sich Familienfreundlichkeit als EVP gesetzt hat, muss entsprechend alle relevanten Belange der Arbeitswelt auf dieses Thema gestalten (Personaleinsatz, Personalentwicklung, Personalauswahl, Personalfreisetzung, etc.). Das bietet dann erst eine Grundlage für ein konsistentes, authentisches und vertrauensvolles Personalmarketing. Das Credo lautet: Ich werbe mit etwas, was es tatsächlich so gibt.

Das dritte Treffen des Arbeitskreises Personalentwicklung behandelt das Thema Führungskompetenzen im Wandel - Wie Personaler die Auswirkungen der Digitalisierung und des Demographischen Wandels managen. Der voraussichtliche Termin ist der 7. Februar 2017. Wie immer sind Interessenten recht herzlich eingeladen an unserem Treffen teilzunehmen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Arbeitskreises Personalentwicklung.

Dieser Blogbeitrag erschien erstmals unter empfehlungsbund.de.