Zweites Treffen des AK Personalentwicklung Recap

Donnerstag, 18. August 2016, 13:30 Uhr

Am 16. August war Stichtag für das zweite Treffen des Arbeitskreises Personalentwicklung. Diese Runde beschäftigte sich der Arbeitskreis über Trends in der Personalentwicklung durch Nutzung neuer Medien, Schaffung von Lernumgebungen und zielgruppen-orientierten Ansätzen.

Das lebenslange Lernen stellt die Personalentwicklung vor einem neuen Paradigma. Möchten Unternehmen mit dem technischen Wandel weiterhin Schritt halten, dann ist der klassische Bildungsweg als Mittel zum Kompetenzerwerb nicht mehr ausreichend.

Mitarbeiter stehen vor dem Problem, dass ihre Ausbildung oder ihr Studium bestenfalls einen Einstiegspunkt in die Berufswelt liefert, jedoch die dort vermittelten Kompetenzen eine zu kurze Halbwertszeit haben, um in langfristiger Sicht auf kommende Herausforderungen kompetent reagieren zu können. Neue Methoden und Rahmenbedingungen müssen geschaffen werden, um unternehmensrelevante Kompetenzerwerbprozesse zu fördern.

Drei Referenten boten dem Arbeitskreis Personalentwicklung Input, wie Kompetenzerwerbsprozesse in Zukunft gestaltet werden können. In unserem Recap wollen wir nochmals die Präsentationen zusammenfassen. In diesem Zuge möchten wir uns auch noch einmal recht herzlich bei unseren Referenten für Ihre Impulse bedanken:

  • Prof. Dr. Eric Schoop (Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, TU-Dresden)
  • Johannes Rasch (Gesellschafter SAR Business Solutions, Dresden)
  • Dr. Helge Fischer (TU-Dresden, Medienzentrum)

Flipped Classroom, Social Learning & Co. - Perspektiven für die Personalentwicklung

Prof. Schoop präsentierte sein Modell des Flipped Classroom und wie diese Methode des virtuellen Social Learnings auch für die Personalentwicklung fruchtbar gemacht werden kann. Der nutzbringende Effekt des Flipped Classroom Konzepts soll es sein die Aneignung formalen Wissens möglichst auf virtuelle Plattformen auszulagern. Anhand einer Fallstudie als Aufgabenfeld sollen die Kursteilnehmer in Gruppen das virtuell zur Verfügung gestellte Informationsmaterial bearbeiten. Lediglich die Ergebnispräsentation und die Evaluation des Lernerfolges sollen in Präsenzveranstaltungen erfolgen.

Wissen und Lernen als Erfolgsfaktor - Personalentwicklung und moderne Lernumgebungen

Johannes Rasch von der SAR Business Solutions äußert sich zur Wichtigkeit der richtigen Lernumgebung in Unternehmen. Kompetenzerwerb erfolgt lediglich zu einem kleinen Teil durch die Vermittlung von theoretischem Wissen. Der Großteil wird innerhalb des Jobs erworben. Eine Umgebung zu schaffen in der einerseits auch experimentiert werden kann und andererseits ein geeignetes soziales Intranet des Wissensaustauschs etabliert ist, hält Johannes Rasch für eine essenzielle Basis der Personalentwicklung.

Gamification - Motivationstechniken für digitales Lernen und Arbeiten

Zu guter Letzt stellt Dr. Fischer vor, wie Gamification-Ansätze in der Personalentwicklung sinnvoll eingesetzt werden können. Mit "Gamification" versteht man ein Design-Prinzip, um die Aussicht auf Motivation und Partizipation zu erhöhen. Der Trick im Gamification besteht darin, dass in Computerspielen gewisse Elemente dafür Sorge tragen einen Langzeitspielspaß zu ermöglichen. So können bereits kleinere und häufige Erfolgsmeldungen dem Lernenden ein Feedback für gelungene Aktivitäten übermitteln und ihn zu einem weiteren Voranschreiten im Lernstoff animieren. Über dieses und viele weitere Praxisbeispiele klärt die Präsentation auf.

Das dritte Treffen des Arbeitskreises Personalentwicklung behandelt das Thema Beruf-und-Privatleben im Einklang - Spannungsfeld zwischen internem Personalmarketing und Kultur der Offenheit und Vernetzung. Der voraussichtliche Termin ist der 11. November 2016. Wie immer sind Interessenten recht herzlich eingeladen an unserem Treffen teilzunehmen. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Arbeitskreises Personalentwicklung.