Prof. Jörg Klukas mit Empfehlungskonzept wieder in den Medien

Donnerstag, 07. Januar 2016, 13:00 Uhr

Die Welt berichtet über die Macht der Empfehlung

Wer hätte das gedacht? Da hat doch erst kürzlich das HR-Fachmagazin Human Ressources Manager einen Artikel über das Empfehlungskonzept veröffentlicht. Und schon ein paar Monate später, kurz vor der Weihnachtszeit, berichtet nun auch die Welt darüber, dass sich das Empfehlungsmarketing auszahlt.

Möge die Macht der Empfehlung mit uns sein

Inhaltlich zeigt der Artikel die Gründe von drei unterschiedlichen Experten auf, warum Empfehlungsmarketing in ihren Augen eine sinnvolle Sache ist: Während die Marketingexpertin Ekaterina Arlt-Kalthoff in einer Empfehlung, den denkbar besten Kaufgrund für ein Produkt sieht, und hierin viele Parallelen zum Personalmanagement feststellt, betont der Unternehmensberater Andreas Weik, dass jedes Unternehmen heutzutage im öffentlichen Fokus steht und sich negative Stimmen seitens der Mitarbeiter niemand erlauben kann. So gesehen kommt niemand um ein anständiges Empfehlungsmarketing herum.

Als dritte Expertenstimme hat die Welt die wesentlichen Ergebnisse der FOM-Studie publiziert. Dabei wurde die von Jörg Klukas durchgeführte Studie erst im Frühjahr 2015 beendet. In der Regel vergehen Jahre bis wissenschaftliche Erkenntnisse zur Öffentlichkeit durchsickern. Ein großes Lob an die Welt für die schnelle Berichterstattung.

Für Branchenkenner innerhalb der HR-Szene sind die Gründe, die für das Empfehlungskonzept sprechen sicherlich alles andere als neu. Wir haben uns dennoch verwundert die Augen gerieben, dass das Empfehlungskonzept so schnell aus dem Dunstkreis der HR-Szene hinaus an Bekanntheit zunimmt. Dabei heißt es doch immer: Gut Ding will Weile haben. Allem Anschein nach ist das nicht immer der Fall.

Den kompletten Artikel gibt es hier: Wenn Unternehmen sich bei Jobsuchern bewerben